Zuschüsse für Energiesparer

Mit dem Programm wird die energetische Modernisierung der Gebäudehülle (z.B. Dämmung von Wänden und Dächer oder Austausch der Fenster)  bei Wohngebäuden aller Baujahre bis einschließlich 1994 gefördert.

Wen fördern wir?

Grundeigentümer oder sonstige dinglich Verfügungsberechtigte (z. B. Erbbauberechtigte) von Einfamilienhäusern, Doppelhaushälften, Reihenhäusern, kleinen Mehrfamilienhäusern (bis zu 2 vermieteten Wohneinheiten) sowie Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG).

Was fördern wir?

Die Modernisierung einzelner Bauteile (Bauteilverfahren) oder umfassende Modernisierungen (Bilanzverfahren) und die Verwendung Nachhaltiger Dämmstoffe sowie begleitende qualitätssicherne Maßnahmen wie Baubegleitung, hydraulischer Abgleich und Luftdichtheitsmessung. Welche Maßnahmen sich für Ihr Vorhaben lohnen, können Sie mit Hilfe eines Hamburger Energiepasses bestimmen lassen.

Wie sind die Förderkonditionen?

Die Fördervariante Bauteilverfahren kann ohne Vorlage eines Hamburger Energiepasses beantragt werden. Die Zuschusshöhe beträgt für:

Außendämmung Außenwände 20,00 € / m2
Innendämmung von Außenwänden bei Denkmälern und  
sonstiger erhaltenswerter Bausubstanz sowie Lage  
auf der Flurstückgrenze (Überbauung) 15,00 € / m2
Kerndämmung zweischaliger Außenwände 3,00 € / m2
Dämmung Kellerdecke bzw. -sohle und Außenwände  
gegen unbeheizte Räume oder Erdreich 5,00 € / m2
Dämmung der obersten Geschossdecke 7,50 € / m2
Dämmung der obersten Geschossdecke/von  
Flachdächern mit Einblasdämmung 5,00 € / m2
Dämmung von Steildächern sowie Gaubenwangen  
und Gaubendächern 30,00 € /m2
Dämmung von Flachdächern 15,00 € / m2
Austausch Bestands- zu Wärmeschutzfenstern  
Vertikalfenster (Fassade), Dachflächenfenster  
und Fenstertüren 70,00 € / m2
Austausch Bestands- zu Wärmeschutz-Außentüren 100,00 € / Stck.

Ab einer Förderhöhe von insgesamt 5.000,–  € für die erste Wohneinheit sind eine Baubegleitung sowie ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage verpflichtend . Der Betrag erhöht sich für jede weitere Wohneinheit um 200,– €.

Bei umfassenden Modernisierungen (Bilanzverfahren) wird der eingesparte Jahresheizwärmebedarf gefördert: Je höher der nach Modernisierung erreichte Standard, desto höher die Förderung für die eingesparte Energie. Verpflichtend sind hierbei die Erstellung eines Hamburger Energiepasses und die Begleitung des Vorhabens durch einen Sachverständigen sowie ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage. In den Stufen B und C ist darüber hinaus ein Nachweis der Luftdichtheit der Gebäudehülle erforderlich.

Stufe Spezifischer Jahresheizwärmebedarf nach der
Maßnahme (je m2 AN)
Fördersatz je kWh
Einsparung
A 70 bis 55 kWh / (m2a) 0,25 € / kWh
B weniger als 55 bis 40 kWh / (m2a) 0,30 € / kWh
C weniger als 40 kWh / (m2a) 0,35 € / kWh


Zuschüsse für qualitätsichernde Maßnahmen und nachhaltige Dämmstoffe:

  • 50 % des Honorars, höchstens jedoch 1.500,– € für Baubegleitung.
  • 40 % des Aufwands, höchstens jedoch 500,– € für den hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage.
  • 40 % des Honorars, höchstens jedoch 250,– € für eine Luftdichtheitsmessung.
  • jeweils zzgl. eines Staffel-Betrages ab der zweiten Wohneinheit.


Die Verwendung nachhaltiger Dämmstoffe wird mit 10,– €/m² gefördert.

Best-Practice-Beispiel in Schleswig-Holstein gefördert durch die IWO

Wir sind als Experten in der Energieeffizienz Liste der Dena eingetragen und erstellen als Sachverständige Anträge für Förderungen bei der KfW, BAFA und der IFB

Aktuelles

Energiegewinner

energiegewinner.jpg

01.08.2015

Für die Sanierung zum KfW- Effizienzhaus oder einer energetischen Einzelmaßnahme gelten neue Förderbedingungen. Förderungen bis zu 100.000 Euro Kreditbetrag bei Effizienzhäusern und Tilgungszuschüsse bis 27,5 % sind möglich, bei Einzelmaßnahmen bis zu 50.000 Euro Kreditbetrag und Tilgungszuschüsse von 7,5%.  

Investitionszuschüsse sind bis 30% der förderfähigen Kosten möglich.

01.10.2014

Private Eigentümer und Mieter erhalten für den Abbau von Barrieren in Wohngebäuden Zuschüsse in Höhe von 10% der förderfähigen Investitionskosten, maximal 5000 Euro.

01.06.2014

Verkäufer und Vermieter von Gebäuden und Wohnungen sind verpflichtet einen Energieausweis an Käufer und Mieter zu übergeben. Der Einergieausweis muss bereits bei Besichtigung vorgelegt werden

01.06.2014

Heizkessel, die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen betrieben werden und nach den 01.01.1985 eingebaut  wurden müssen nach 30 Jahren außer Betrieb genommen werden. Wurden die Heizkessel vor 01.01.1985 eingebaut dürfen diese schon ab 2015 nicht mehr betrieben werden.

Energiesparhaus Bergedorf, Vierlandenstrasse 31

schaufenster.jpg

Kontakt

Energiespar-Haus Bergedorf GmbH
Vierlandenstrasse 31
21029 Hamburg
040 819 74 819
040 819 74 817
info@Energiesparhaus-hh.de
© Energiesparhaus Hamburg - Login - Webdesign Hamburg